Konstituierende Sitzung - Neuer Verwaltungsrat der DW wählt Vorsitz und Stellvertretung | Presse | DW | 17.05.2024
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

Konstituierende Sitzung - Neuer Verwaltungsrat der DW wählt Vorsitz und Stellvertretung

In seiner konstituierenden Sitzung hat der DW-Verwaltungsrat Vorsitz und die Stellvertretung gewählt.

Neu gewählter Verwaltungsrat der DW

Der neu aufgestellte Verwaltungsrat der DW: Gabriele Schulz, Ulrich Silberbach, Christina Marx, Martin Rabanus, Dr. Achim Dercks, Staatssekretär Dr. Mark Speich (von links nach rechts). Nicht im Bild zu sehen ist Staatssekretär Steffen Saebisch.

Der neue Verwaltungsrat der DW wurde am 19. April durch den Rundfunkrat der DW gewählt und trat am Freitag, 17. Mai erstmals in neuer Besetzung zusammen.

Die Mitglieder des DW-Verwaltungsrats wählten Ulrich Silberbach zum neuen Vorsitzenden. Als Stellvertreter/in des Vorsitzenden wurde Dr. Achim Dercks gewählt.

Erstmalig gehören dem Verwaltungsrat an: Martin Rabanus MdB, gewählt durch den Deutschen Bundestag; Gabriele Schulz, nominiert durch den Deutschen Kulturrat; Dr. Achim Dercks, nominiert durch die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA); Christina Marx, Aktion Mensch e.V., nominiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Sie folgen auf die ausgeschiedenen Mitglieder Peter Clever, Volker Kauder, Herzs Krymalowski (Zentralrat der Juden in Deutschland) und Prof. Dr. Claudia Mast (Universität Stuttgart-Hohenheim).

Dem Verwaltungsrat gehören in seiner neuen Amtsperiode weiterhin an: Staatssekretär Steffen Saebisch, Bundesministerium der Finanzen; Staatssekretär Dr. Mark Speich, Land NRW; Ulrich Silberbach, dbb beamtenbund und tarifunion.

Peter Limbourg bedankte sich bei den ausgeschiedenen Mitgliedern für ihren langjährigen Einsatz: "Ich möchte meinen aufrichtigen Dank an alle Mitglieder des Verwaltungsrats aussprechen und auch Peter Clever für seine langjährige Führung und prägende Rolle würdigen. Die erfolgreiche strukturelle und strategische Reform der DW wären ohne ihre Unterstützung nicht möglich gewesen."

Prälat Dr. Karl Jüsten, Vorsitzender des Rundfunkrats: "Ich danke allen ausgeschieden Mitgliedern des Verwaltungsrates für ihren oft langjährigen Dienst. Insbesondere gilt mein Dank dem bisherigen Verwaltungsratsvorsitzenden für seine mehr als 15-jährige Leitung. In oftmals sehr herausfordernden Situationen hat er kenntnisreich, engagiert und umsichtig die Leitung der DW beraten. Er trug mit dazu bei, dass die Haushaltsmittel in dieser Zeit auskömmlich waren. Die DW ist ihm zu großem Dank verpflichtet. Danken will ich auch für die hervorragende Zusammenarbeit. Peter Clever zeigt stets großes Interesse an den Belangen des Rundfunkrats. Ich gratuliere im Namen des Rundfunkrats Herrn Silberbach zur Wahl zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Verwaltungsrat."

Ulrich Silberbach, neuer Vorsitzender des Verwaltungsrats: "Es ist mir eine große Freude, die Verantwortung als Vorsitzende/r des Verwaltungsrats der DW zu übernehmen. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen möchte ich die DW weiterhin als starke und unabhängige journalistische Stimme weltweit positionieren. Unser Ziel ist es, die Qualität und Reichweite der DW-Angebote zu sichern, zu verbessern und die Herausforderungen der internationalen Medienlandschaft in Anbetracht der weltweiten Krisen erfolgreich zu bewältigen. Wir werden uns als Verwaltungsrat dafür einsetzen, dass die DW eine gute und nachhaltige finanzielle Ausstattung erhält. Nur so kann sie ihre wichtige Mission erfüllen. Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf die Zusammenarbeit."

 

Die DW ist Deutschlands internationale Informationsanbieterin. Als unabhängiges Medienunternehmen bringt sie unabhängige Nachrichten und Informationen in 32 Sprachen in alle Welt, damit sich Menschen frei entscheiden können. Im Fokus der Arbeit der DW stehen Themen wie Freiheit und Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaat, Welthandel und soziale Gerechtigkeit, gesundheitliche Aufklärung und Umweltschutz, Technologie und Innovation. Die TV-, Online- und Radioangebote der DW erreichen jede Woche eine Nutzung von 320 Millionen User Contacts.  

Die DW Akademie bildet weltweit Journalistinnen und Journalisten aus, unterstützt die Entwicklung freier Medien und fördert die Verbreitung der deutschen Sprache durch kostenlose Lernangebote.