DW-App: Der Internetzensur trotzen | Presse | DW | 06.03.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Presse

DW-App: Der Internetzensur trotzen

Mit Psiphon setzt sich die DW aktiv gegen Zensur ein. Nun wurde die Software in die eigene DW-App für iOS integriert. Die DW Android App wird zeitnah folgen.

Kontrolle, Manipulation, Unterdrückung – Menschen in immer mehr Ländern haben mit Internetzensur zu kämpfen. Aus diesem Grund setzt die DW seit 2012 das Zensurumgehungstool Psiphon ein. Im Rahmen eines Updates wurde die Software in die eigene DW-App für iOS integriert.

Zur Aktivierung in der App müssen die Nutzenden einfach auf den neuen Menüpunkt "Proxy" klicken. Danach werden alle Inhalte, die eigentlich zensiert wurden, ganz normal angezeigt. Vorher bekommen die Nutzenden jedoch noch einen Warnhinweis angezeigt, der darauf aufmerksam macht, dass man mit der Aktivierung der Funktion die Zensur umgeht. Ansonsten bleibt die App inhaltlich und optisch wie vorher. Auch für die DW Android App wird die Integration bald verfügbar sein.

"Zensurumgehung ist ein ständiges Katz- und Maus-Spiel. Regierungen, die massive Internetzensur betreiben, versuchen natürlich alles, um solche Schlupflöcher aus dem Weg zu räumen", so Oliver Linow, der bei der DW im Bereich IT- und Cybersecurity das Thema Zensurumgehung betreut. 

Die DW gibt einen Überblick dazu, wie man sich sicher und anonym im Internet bewegen und Zensur umgehen kann.

WWW-Links

EINSCHRÄNKUNG DW Personenfoto | Corporate Communications | Carla Hagemann

Carla Hagemann

Corporate Spokesperson and Head of Corporate Communications

 

T +49.228.429.2042

communication@dw.com